Winter-/Frühjahrs-Check


Winter-Check

Gefrorenes Wasser im Wischwasserbehälter, Kondenswasser im Motoröl, nahende Winterreifenpflicht ... Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann ab zur Winter-Inspektion in die nächste Werkstatt bzw. können Sie bei einigen Dingen selbst Hand anlegen.

 

Dinge, die routinierte Autobesitzer selber machen können

  • Um eine etwaig ex-gegangene Batterie wieder in Gang zu setzen, sollten Sie für Ladegerät und Überbrückungskabel ca. 50 € flott machen.
  • Kühlmittelgefrierpunkt mit einem Frostschutzprüfer (etwa 6 €) messen und Frostschutzmittel (ab etwa 5 € je Liter) nachfüllen – in der kalten Jahreszeit wichtig, damit der Wasserkreislauf des Motors nicht einfriert. Ist auch bei Plusgraden von Vorteil, da er guter Korrosionsschutz ist. Herstellerfreigabe beachten.
  • In der Scheibenwaschanlage das „Glasklar“ vom Sommer durch einen Winterzusatz/Scheibenfrostschutz ersetzen (ab ca. 3 € ). Wassermischung auf minus 20 Grad einstellen. Ein Auge auf die Spritzdüsen werfen.
  • Wischblätter kontrollieren – bei Fahrten auf matschigen Straßen kommen sie vermehrt zum Einsatz
  • Gummidichtungen an Türen und Heckklappe mit einem Pflegestift (Hirschtalg, Vaseline, Silikon) geschmeidig halten, damit diese nicht anfrieren und beschädigt werden können. 

... und beim Profi

  • Beleuchtung prüfen und einstellen – Richtig eingestelltes Licht ist bei winterlichen Sichtverhältnissen noch wichtiger als sonst
  • Bremsflüssigkeiten prüfen – auf ihren (Zu-)Stand kommt es an
  • Bremsen überprüfen
  • Reifen wechseln und eventuell wuchten
  • Unterboden checken
  • Batterie checken und eventuell erneuern

 

Was bei Ihrer Automarke alles auf der Wintercheckliste steht bzw. mit welchen Kosten zu rechnen ist? Fragen Sie in Ihrem Servicebetrieb – aber bitte noch vor dem Wintereinbruch. So viel vorweg: Säurestandsmessung der Batterie und Ölstandprüfung sind zusätzlich zu den zuvor genannten nur einige Leistungen davon.

 


Frühjahrs-Check

 

Die kalte Jahreszeit setzt Ihrem Auto stark zu: Streusplit, Salz, Matsch, tiefe Temperaturen … Ein Frühjahrscheck, bei dem geprüft werden kann, ob das Auto im Winter Beschädigungen erlitten hat, ist daher empfehlenswert. Zudem bietet sich an, bei dieser Gelegenheit die Sommerräder zu montieren.

 

Da viele Systeme Ihres Autos nur von unten aus zugänglich sind bzw. sich nur mit entsprechenden Prüf- und Diagnosegeräten durchführen lassen, ist ein Besuch einer Fachwerkstätte ratsam – viele Werkstätten und Mobilitätsclubs schnüren spezielle Pakete dafür. Dennoch gibt es einige Dinge, die kundige Autobesitzer selbst machen können.

Dinge, die routinierte Autobesitzer selber machen können

  • Eine gründliche und umfangreiche Wäsche mit Unterbodenreinigung – nur so werden wirklich alle Salzreste entfernt und abgespült.
  • Reifen hinsichtlich Alter, Profil, Beschädigungen, etc. kontrollieren
  • Öl- und Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren
  • Scheibenwischwasser auffüllen – zusätzlicher Frostschutz ist nun nicht notwendig.
  • Räder umstecken und Luftdruck überprüfen
  • Türschlösser und Dichtungen überprüfen, reinigen

… und beim Profi

  • Luft- und Pollenfilter überprüfen
  • Wischerblätter auf Funktionsfähigkeit testen, eventuell tauschen
  • Klimaanlage checken/reinigen; Kältemittel bei Bedarf wechseln/auffüllen
  • Bremsen überprüfen
  • Batteriecheck
  • Flüssigkeiten checken (Bremsflüssigkeit, Hydrauliköl, etc.)
  • Motor- und/oder Getriebeöl prüfen, wenn nötig wechseln
  • Scheinwerfer überprüfen und einstellen
  • Reifen eventuell wuchten

Sommerreifen
Lassen Sie die Winterreifen aus Sicherheitsgründen bis zum Ende der Winterreifenpflicht auf dem Fahrzeug.


compare-large car-favorit up searchagent