Winterreifen Test - 2018/19 Reifencheck

Egal ob es ein strenger und schneereicher Winter wird oder nicht: Vom 1. November bis 15. April des Folgejahres gilt für Pkw´s, Pkw´s mit leichtem oder schwerem Anhänger, für Klein-Lkw´s (also bis 3,5 t und B-Führerschein) und für Mopedautos (seit der 31. KFG-Novelle) wieder die witterungsabhängige Winterausrüstungspflicht (Ausgenommen sind Mopeds, Mofas und Motorräder).

Konkret bedeutet das: Befindet sich auf den Fahrbahnen Schnee, Schneematsch oder Eis, müssen an allen Rädern Ihres Autos Winterreifen montiert sein, sobald Sie das Fahrzeug in Betrieb nehmen. Alternativ können unter gewissen Einschränkungen auch Schneeketten verwendet werden.

 

Unser Tipp

Verfolgen Sie regelmäßig den Wetterbericht! Einfache Straßennässe kann sich rasch in Glatteis verwandeln, sobald die Temperatur sinkt. Wer dann ohne Winterreifen unterwegs ist, riskiert eine Strafe ab 60 Euro. Gefährdet man andere Verkehrsteilnehmer, drohen bis zu 5.000 Euro Strafe.

 

Woran erkenne ich Winterreifen?

Winterreifen sind jene mit der Kennzeichnung „M+S“, „M.S.“ oder „M & S“ und einer Mindest-Profiltiefe von 4 mm, bei Diagonalreifen sind es 5 mm. Das gilt auch für Ganzjahresreifen, Allwetterreifen und Spikesreifen.

 

Strenge Tests

Auch dieses Jahr haben wir wieder die Ergebnisse der führenden Winterreifentests von ÖAMTC und AUTO BILD gesammelt. In der von AUTO BILD getesteten Dimension 196/65 R 15 stehen über 50 Marken zur Auswahl – die AUTO BILD Redaktion hat sie nach strengen Kriterien auf Schnee, nasser und trockener Fahrbahn getestet. Der ÖAMTC und seine Partner haben heuer zwölf Reifen der wichtigsten Kleinwagendimension 175/65 R 14 T und 16 Reifen einer der meistverkauften Größen überhaupt, 205/55 R 16 H, getestet – ebenfalls auf trockener und nasser sowie auf eis- und schneebedeckter Fahrbahn. Auch Abrollgeräusch, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß wurden geprüft.

 

Wir haben für Sie die Testergebnisse 2018 im Überblick:

winterreifen-2017-2018
compare-large searchagent up car-favorit