Welcher Kindersitz passt?

 

Das Wichtigste vorweg: Kindersicherung kann Leben retten, ist gesetzlich vorgeschrieben, und die Verantwortung trägt der Fahrzeuglenker.

Laut Gesetz (§ 106 Kraftfahrgesetz) gilt: Kinder bis 14 Jahre, die kleiner als 1,50 Meter sind, benötigen eine dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechende Rückhaltevorrichtung, die nur auf Fahrzeugsitzen, die mit einem passenden Sicherheitsgurt ausgestattet sind, verwendet werden darf.

Ein Kindersitz, der optimal zu Kind UND Auto passt, ist mitunter nicht so leicht zu finden. Mit unseren Tipps führen wir Sie Schritt für Schritt durch den Kauf.

 

Welcher Kindersitz ist perfekt?

Der passende Kindersitz ist jener, der auf Alter und Größe des Kindes abgestimmt und korrekt und vorschriftsmäßig im Fahrzeug befestigt ist sowie konsequent verwendet wird. Da die Auswahl an Babyschalen und Kindersitzen groß ist, legen wir Ihnen nachfolgende Checkliste ans Herz, bevor Sie sich ans Gustieren machen.

  • Wie groß und schwer ist das Kind?
  • Welche Marke und Type hat das Auto/haben die Autos, in dem/denen der Sitz befestigt wird?
  • Welche weiteren Personen fahren regelmäßig im Auto/in den Autos) mit?
  • Gibt es spezielle Vorrichtungen in diesem Auto (z. B. Bodenstaufächer, Isofix, Top Tether etc.)?
  • Was empfiehlt der Hersteller des Fahrzeugs hinsichtlich Kindersitz?
  • Informieren Sie sich über Kindersitz-Testberichte (z. B. bei den Mobilitätsclubs)
  • Wählen Sie eine professionelle Verkaufsstelle mit fachlich kompetenter Beratung


Sobald Sie sich für eine Verkaufsstelle entschieden haben – und im Idealfall auch die Palette der in Frage kommenden Sitze ein wenig eingegrenzt haben – geht’s los. Nehmen Sie sich genügend Zeit für Beratung, Erklärungen und Montage des Sitzes und berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

 

Worauf Sie beim Kauf des Kindersitzes achten sollten

  • Nehmen Sie unbedingt Ihr Kind und Ihr/e Auto/s mit.
  • Nehmen Sie eine Begleitperson mit, die während des Verkaufsgesprächs auf Ihr Kind aufpasst.
  • Der Kindersitz muss mindestens der ECE-Regelung 44/04 oder R129 (i-Size) entsprechen.
  • Lassen Sie sich Funktionen und Montage des Kindersitzes vorführen und probieren Sie dies dann selbst vor Ort aus.
  • Lassen Sie sich das korrekte Anschnallen des Kindes im Kindersitz zeigen.
  • Fragen Sie auch das Kind, ob ihm der Sitz gefällt – das erleichtert eventuell das Anschnallen.


 

Wo wird der Kindersitz im Auto platziert?

Kindersitze gehören auf die zweite Sitzreihe, wenn möglich in der Mitte, da das Kind dort am weitesten von möglichen Aufprallpunkten entfernt und somit am sichersten sitzt. Manche Fahrzeuge haben allerdings in der Mitte nur einen Zweipunktgurt (Beckengurt), mit dem nicht alle Kindersitze befestigt werden können. Auch Isofix-Halterungen sind oft nur auf den äußeren Sitzplätzen der Rückbank vorhanden. Die nächstbeste Sitzposition ist daher der Platz hinter dem Beifahrer (Ein- und Aussteigen erfolgen auf der sicheren rechten Seite).

 

Wann soll der Kindersitz gewechselt werden

Prinzipiell gilt: Wechseln Sie so spät wie möglich zum nächstgrößeren Sitz. Der Transport gegen die Fahrtrichtung ist die sicherste Vorgehensweise. Besonders beim Kleinkind ist die Muskulatur rund um die Halswirbelsäule noch zu schwach, um die Kräfte bei einer Frontalkollision auszuhalten.

Falls Sie sich für den Kauf eines gebrauchten Kindersitzes entscheiden, sollten Sie zusätzlich zu den bereits genannten Punkten darauf achten, dass die Vorbesitzer bekannt und vertrauenswürdig sind, die Montageanleitung noch vorhanden ist und dass Sitz, Gurte und Schlösser sauber, in Ordnung und voll funktionstüchtig sind.

car-favorit compare-large searchagent up